Kontakt:

dr. julius | ap

Matthias Seidel
Dipl.-Ing. BDA

Leberstraße 60
10829 Berlin
T +49 30 243 743 49

info @ dr-julius.de

Regelöffnungszeiten
Donnerstag - Samstag, 15 - 19 h und auf Vereinbarung

Regular opening hours
Thursday - Saturday 3 - 7 pm and by appointment

 

 

HINWEIS zu Bewerbungen:
dr. julius | ap wird auf absehbare Zeit keine neuen Künstlerinnen und Künstler aufnehmen. Aufgrund der hohen Anzahl von Bewerbungen können diese in der Regel nicht beantwortet werden. Unabgesprochen eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgesendet.

NOTE on applications:
dr. julius | ap will not include new artists for the foreseeable future. Due to their high number applications usually can not be answered. Sent in documents will not be returned.

 

 

Über dr. julius | ap

dr. julius | ap ist eine international arbeitende Programmgalerie für zeitgenössische konzeptuell minimal konkrete Kunst + Architektur. In Ausstellungen und Projekten [ap], sowohl in den eigenen Galerieräumen in Berlin-Schöneberg als auch an externen Orten, werden Werke von Kunstschaffenden dieses Sektors gezeigt und thematische Arbeiten präsentiert.

Galeriename

Die Bezeichnung dr. julius | ap geht auf den Namesgeber der Leberstraße auf der Roten Insel in Berlin-Schöneberg zurück:
Dr. Julius Leber, Reichstagsabgeordneter und erbitterter Gegner des Nazi-Regimes, betrieb dort nach seinem Freikommen aus einem umgehend 1933 erzwungenen KZ-Aufenthalt ab 1937 eine Kohlenhandlung, die auch als Treffpunkt des deutschen Widerstands diente. Kurz vor dem Attentat vom 20. Juli 1944 denunziert, wurde er ein halbes Jahr später in Plötzensee hingerichtet. Seine Frau und Mitstreiterin Annedore Leber führte im Westberlin der Nachkriegsjahre sowohl die Kohlenhandlung weiter, als sie dort auch einen Verlag für politische Literatur gründete. Mit ihren Veröffentlichungen arbeitete sie - im Gegensatz zur allgemeinen Haltung der Nachkriegszeit - gegen die Verdrängung der individuellen und gesellschaftlichen Verantwortung an der Katastrophe des Nationalsozialismus.




About dr. julius | ap

 
dr. julius | ap is an international gallery for contemporary conceptual minimal concrete art and architecture. Exhibitions and art projects [ap] by artists active in these domains are shown both in the gallery space in Berlin-Schöneberg as well as in external locations.

Gallery name

dr. julius | ap is named for Dr. Julius Leber, namesake of Leberstraße, the street on which the gallery is located, in the “Red Island” of Berlin-Schöneberg. On this street, Dr. Julius Leber, a representative in the Reichstag and fierce opponent of the Nazi regime, ran a coal business, starting in 1937, after he was released from the concentration camp where he had been imprisoned since 1933. The business also served as a meeting point for members of the German resistance. Denounced shortly before the attempt to assassinate Hitler on July 20, 1944, Leber was executed six months later in Plötzensee. His wife and comrade-in-arms Annedore Leber continued the business in West Berlin after the war, while also founding a press for political literature. With her publications she fought — contrary to the general attitude of the post-war era — against the abdication of individual and societal responsibility for the catastrophe of National Socialism.



Links:

edition ROTE INSEL
Publikationen · Auflagen · Mappenwerke von dr. julius | ap

Hebel 121, Basel [CH]
SNO - Sidney Non Objective [AU]
MINUS SPACE, N.Y.C. [US]

 

UbuWeb [US]

AAD - architekturausstellungen deutschland

architekturgalerie berlin

artisengineering

Laufwerk B

BDA Berlin

Fehling+Gogel Werkverzeichnis
Fehling+Gogel Ausstellung Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

 

 

Gedenkort Annedore und Julius Leber

dr. julius | ap unterstützt aktiv die Initiative zur Einrichtung eines Gedenkorts für den namensgebenden Dr. Julius Leber und seine Frau Annedore Leber in dem erhaltenen Gebäude Torgauer Straße 24-25, 10829 Berlin.
Am ehemaligen Standort der Kohlenhandlung Bruno Meyer Nachf., in der Dr. Julius Leber heimliche Treffen verschiedener Mitglieder von Widerstandsgruppen gegen das NS-Regime organisierte, betrieb Annedore Leber in der Nachkriegszeit den Mosaik-Verlag für politische Literatur. Das für diese Nutzung wieder aufgebaute Gebäude hat sich in veränderter Form erhalten und soll nach dem Willen der Initative als Lern- und Gedenkort eingerichtet und dauerhaft weiter genutzt werden.
Nachdem ein Abrisses durch Beschluss der BVV Tempelhof-Schönebergvon verhindert werden konnte, gilt es nun Pläne zu entwickeln, wie Gebäude und Parzelle als authentische Orte des Widerstands in den Parkausbau im Zuge des Stadtumbau-West integriert werden können.
Die Initative trifft sich regelmäßig beim Stadtteilverein Schöneberg. Weitere Informationen hier... .

 

Hinweis: Keine Haftung für den Inhalt verlinkter Websites.

© Die Weiterverwendung von Bild- bzw. Textmaterial von dieser Website bedarf der schriftlichen Genehmigung.